Bikepacking Lake Tahoe: Tag 7

Sauerstoffschuld am Freel Pass

Eine Korrektur voraus. Gestern hatten wir geschrieben, dass hier bis auf 2600müm Bäume wachsen. Falsch. Wir haben heute an der 3000er Grenze gekratzt und auch da hatte es noch Bäume und farbige Blumen.

Es bedurfte allerdings eines ziemlich großen Efforts unsererseits, bis wir diese Flora bestaunen durften.

Außerdem erkennt der aufmerksame Beobachter unseres GPS Trackers sofort: Nach 7h biken sind wir genau 5km von unserem heutigen Startort entfernt.😂

Immerhin schafften wir es, vom Bundesstaat Nevada zurück nach Kalifornien zu gelangen.😉

Mit Einrollen war heute auch nix. 

Das hatten wir allerdings uns selbst zuzuschreiben. Denn statt auf der Asphaltstraße ins Skigebiet zu rollen, wollten wir unsere in den letzten Tagen erworbenen Fahrkünste auf dem Van Sickle Trail unter Beweis stellen. Er forderte uns denn auch nicht zu knapp – steil, sandig, knackig – gnarly nennen das die Einheimischen hier. 

Wir fuhren uns die Lunge aus dem Leib und hatten kurz vor Mittag bereits stolze 7km absolviert…


Als unsere Trinkflaschen langsam leicht wurden, war es Zeit für eine Filterung am Bergbach. 

Dumm nur, dass nach dem Filtern immer noch jede Menge 1mm grosse Schwebestoffe in der Trinkflasche schwammen. Das war dann der Zeitpunkt, an welchem mein Grundvertrauen in unseren Wasserfilter einen Knacks bekam.

Gut, trinken mussten wir das Zeugs dann halt trotzdem. Schlimmer als das FBI Sandwich wird es schon nicht sein…😂

Währenddessen kletterte der Trail mit uns immer höher und höher… 


Als wir um eins ziemlich fertig beim Star Lake auf 2800müm angekommen waren, staunten wir nicht schlecht: 

Außer uns waren noch jede Menge andere Biker da. 


Diese sahen aber weder fit noch fertig aus. Ob's da noch einen einfacheren Zugang gegeben hätte? Rätselnd mampften wir unser bevorzugtes Cinnamon-Raisin-Brot mit Bluecheese und Beef Jerkey… und machten uns auf zum höchsten Punkt, dem Freel Pass auf fast 3000müm. 


Trotz gut zu fahrendem Trail japsten unsere Lungen nach Luft. 

Auch wenn hier oben auf Vrenelisgärtli-Höhe noch Bäume stehen, das Atmen fällt einem nicht leichter als zuoberst auf dem Glärnisch.


Runter ging's dafür umso rasanter und spassiger. Und obwohl wir nochmals auf 2900müm klettern mussten, gelang auch dies plötzlich viel einfacher. 


Als wir schließlich in "Mr. Toad's Wild Ride Trail" einbogen, gab's kein Halten mehr! 8.5km purer Downhillspass! Sprünge, Anlieger, Steinfelder, Highspeedkurven, … alles, was das Bikerherz begehrt! 

Leider konnten wir vor lauter Spass in diesem Hammertrail nicht anhalten um zu fötelen. Wir hatten temporär vergessen wo die Bremsen sind! 😉

Über den harmlosen, aber wunderschönen Railroad Grade Trail rollten wir dem Ende des Tages entgegen.


Morgen verlassen wir dann aber wohl unser lieb gewonnenes South Lake Tahoe – nicht aber den See.

Bleibt dran.

Gruz Mat&Dani

Ein Gedanke zu „Bikepacking Lake Tahoe: Tag 7“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.